Growth Hacking

  • Growth Hacking Definition : Analyse von Daten
  • Growth Hacking Definition : Ideengenerierung
  • Growth Hacking Definition : Besprechungssituation, Austausch

Eine Growth Hacking Definition.

Growth Hacking kennt keine Regeln.
Mit innovativen, gezielten Maßnahmen ein möglichst großes Wachstum erreichen. Das ist das Ziel von Growth Hacking. Kein dubios illegaler Weg, sich in die digitale Privatsphäre von Einzelpersonen oder Unternehmen zu schleichen. Sondern mit einer analytischen und kreativen Marketingstrategie die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen.

Wofür braucht man Growth Hacking?

Die Aufmerksamkeit der Kunden ist hart umkämpft.
Möchte man schnell stark wachsen, ist Growth Hacking das Mittel der Wahl. Dabei gilt es, die Aufmerksamkeit der Kunden zu erlangen und diese im Idealfall als Multiplikatoren für das weitere Wachstum einzusetzen. Den Mainstream durchbrechen und sich von der breiten Masse absetzen. Die Zielgruppe mit Unerwartetem überraschen, in Erinnerung bleiben und dafür belohnt werden.

Wie funktioniert Growth Hacking?

Kreativ und analytisch.
Für Growth Hacking gibt es kein Rezept. Es hält sich an keine Regeln und ist gerade auch deshalb so vielversprechend. Ist die Analyse der Zielgruppe erst einmal getätigt, sind der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt.

Das Ziel: möglichst großes Wachstum mit möglichst kleinen Maßnahmen. Das spart Kosten und katapultiert Dein Unternehmen in neue Sphären. Die Methoden könnten unterschiedlicher nicht sein und sind von Unternehmen zu Unternehmen verschieden.

Weitere Planeten entdecken

Kontaktdaten

Seestraße 10
71638 Ludwigsburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Raketengeheimnisse erkunden: